Warum Wasser zum Kaffee?

Warum Wasser zum Kaffee?

In Österreich, Frankreich und Italien trinkt man oft Wasser zum Kafee

In einem guten österreichischen Kaffeehaus ist es üblich, zum Kaffee ein Glas kaltes Wasser zu servieren. Auch Franzosen oder Italiener trinken zum Kaffee häufig Wasser. Diese Gewohnheit wirkt sich in mehrfacher Hinsicht positiv aus: die vom Kaffee hervorgerufene verstärkte Bildung von Magensäure wird gebremst.

Die harntreibende Wirkung des Koffeins, die zu einem erheblichen Verlust an Flüssigkeit führt, wird weitgehend ausgeglichen. Wenn dem Körper nicht genügend Wasser zur Verfügung gestellt wird, entzieht der Kaffee das Wasser auch aus dem Verdauungstrakt und es kann zu Verstopfung kommen. Daher die Empfehlung, zu jeder Tasse Kaffee ein Glas Wasser trinken.

Wasser zum Kaffee ist ein Jahrhunderte alte Erfahrung aus klassischen Kaffeeländern

Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass die Theorie vom Flüssigkeitsentzug durch Kaffee ein Ammenmärchen ist. Bei früheren Untersuchungen sei es zu fehlerhaften Auswertungen gekommen. Da jedoch keineswegs sicher ist, das die nun veröffentlichten Forschungen einer Lebensmittelchemikerin richtiger sind, sollte man bedenken: Das Glas Wasser zum Kaffee wurde nicht im Labor erfunden, sondern geht auf eine Jahrhunderte alte Erfahrung in den klassischen Kaffeeländern zurück.

Suche

ARTIKEL EMPFEHLEN

TOP-THEMEN