Kann man der Alzheimer Demenz vorbeugen?

Zur Frage der Alzheimer-Vorbeugung gibt es unzählig viele Meldungen – die meisten kann man getrost vergessen. Obwohl der Neurologe Alois Alzheimer die Krankheit erstmals 1906 beschrieben hat und die Symptome nun seit fast 100 Jahren bekannt sind, weiß man bis heute sehr wenig über ihre Ursachen. Mal wurden Rückstände aus Aluminiumgeschirren für die fortschreitende Zerstörung des Gehirns verantwortlich gemacht, mal sollte geistige Inaktivität die Ursache für die Alzheimer Demenz (chronische Verwirrtheit) sein.

Ist Alzheimer genetisch vorbestimmt?

Eine relativ neue Studie befindet, Alzheimer sei genetisch vorbestimmt. Durch die gestiegene Lebenserwartung in den vergangenen Jahrzehnten sei diese genetische Determination immer deutlicher geworden. Mit anderen Worten: Der größte Risikofaktor für eine Alzheimer Demenz ist das Alter. - Gegen die Plaque-Ablagerungen im Gehirn, die inzwischen als Auslöser für die Krankheit festzustehen scheinen, werden die unterschiedlichsten ärztlichen Empfehlungen gegeben. Sie reichen von Vitaminen wie A, C und E bis hin zum Schneeglöckchen-Wirkstoff Galantamin und der Empfehlung öfter mal tanzen zu gehen. Vor zwei Jahren berichteten Mediziner der Harvard Universität, regelmäßiger Alkoholgenuß senke das Demenzrisiko um 54 Prozent. Kürzlich wurden diese Studien-Ergebnisse noch einmal bestätigt. Wenn es allerdings stimmt, daß die Gene darüber befinden, ob jemand Alzheimer bekommt oder nicht, dürfte es auch für den Liebhaber von Wein, Bier oder Wodka nur eine Frage der Zeit sein, bis ihn die Demenz einholt.

Suche

ARTIKEL EMPFEHLEN

TOP-THEMEN