Gesundheitstipps für den Januar - Gesundheitskalender 2016

Gesundheitstipps für den Januar - Gesundheitskalender 2016

Die häufigsten Gesundheitsprobleme im Januar sind Erkältungen und Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Probleme, Kopfschmerzen und Magen-und Darmerkrankungen

Laut Statistik sind dies die häufigsten Gesundheitsprobleme im Januar:

  • Atemwegserkrankungen 47 Prozent – sind betroffen
  • Erkältungen allgemein 42 Prozent – sind betroffen
  • Herz-Kreislauf-Probleme 40 Prozent sind betroffen
  • Kopfschmerzen 38 Prozent sind betroffen
  • Magen- und Darmerkrankungen 36 Prozent davon betroffen

Achten Sie auf die Symptome für Bluthochdruck

Gerade im Winter kann der Blutdruck in gefährliche Höhen steigen. Achten Sie auf die Anzeichen Ihres Körpers: Bluthochdruck-Symptome sind Schwindel, Schlafstörungen, Nervosität und Ohrensausen.

Bluthochdruck-Symptome sind Schwindel, Schlafstörungen, Nervosität und OhrensausenBluthochdruck-Symptome sind Schwindel, Schlafstörungen, Nervosität und Ohrensausen

Welche Hausmittel gegen Erkältung wirklich helfen

Fast 50 Prozent der Deutschen leidet im Januar unter Erkältung, sagen die Krankenkassen. Viele Hausmittel gegen Erkältung sind bekannt - von Rote-Beete-Saft bis zu Austern. Wir haben Ihnen die besten Hausmittel gegen Erkältung zusammengestellt.

Kraut des Monats: Thymian hilft gegen Husten und Erkältung

Sogar in unseren Breiten überwintert der Thymianstrauch im Freien, und man kann an schneefreien Tagen von kräftigen Stöcken hin und wieder einen kleinen Zweig für die Küche holen.

Ein Tee aus Thymiankraut oder eine Inhalation wirkt lindernd gegen Husten und Erkältung, aber auch bei Magen- und Darmbeschwerden: Thymian - die natürliche pflanzliche Medizin gegen Husten und Erkältung.

Schüßler-Salze helfen nicht nur gegen Kopfschmerzen

Die Schüßler-Salze Ferrum phosphoricum D12, Silicea D12 und Natirum sulfuricum haben sich gegen Kopfschmerzen bestens bewährt. Wir erklären Ihnen Anwendung und Wirkung der Schüßler-Salze.

Magen-Darm-Grippe: Die Noro- und Rotaviren gehen wieder um

Der 24 Stunden-Virus sorgt für eine Magen-Darm-GrippeDer 24 Stunden-Virus sorgt für eine Magen-Darm-Grippe

Wahre Epidemien werden jeden Winter durch Noroviren und Roraviren ausgelöst. Der berüchtigte 24-Stunden-Virus sorgt für eine Magen-Darm-Grippe.

Verstopfung betrifft 60 Prozent aller Frauen - welche Hausmittel gegen Verstopfung wirklich helfen

Verstopfung betrifft 60 Prozent aller Frauen - welche Hausmittel gegen Verstopfung wirklich helfenVerstopfung betrifft 60 Prozent aller Frauen und 25 Prozent der Männer

Die Gesundheit sitzt im Darm - so lautet eine alte Weisheit. Mehr als ein Drittel der Deutschen sind von Magen-Darm-Erkrankungen betroffen, die häufigste ist Verstopfung. Lesen Sie zum Thema Verstopfung:

Suche

ARTIKEL EMPFEHLEN

TOP-THEMEN