Bio-Esoterik: Fauler Zauber oder alternative Heilmethode?

Bio-Esoterik: Fauler Zauber oder alternative Heilmethode?

Kopfschmerzen, instabiler Blutdruck, Konzentrationsstörungen und Depressionen sind Volkskrankheiten geworden. Oft wissen die Ärzte nicht mehr weiter. Betroffene Patienten setzen ihre Hoffnungen daher immer öfter auf alternative Heilmethoden wie Bio-Esoterik. Das gilt inzwischen auch für Rückenschmerzen, Verspannungen und Schlaflosigkeit.

Klangtherapeut stellt Bio-Esoterik vor

Klangtherapeut Jörg Fassl aus Landau in der Pfalz behandelt Menschen, die unter derartigen Symptomen leiden mit Tönen und Schwingungen. Er setzt seine Methode bei den genannten Erkrankungen ein, aber auch bei Ängsten, Bauchschmerzen, Blähungen und Menstruationsbeschwerden. Während der Esoterikmesse in Mannheim vor wenigen Tagen hat er demonstriert, wie das geht.

Die Menschen, die zu ihm kommen, müssen sich abwechselnd in Bauch- und in Rückenlage auf der Praxisliege ausstrecken. Auf ihren (bekleideten) Körper werden mehrere Klangschalen aus Bronze gestellt. Der Therapeut schlägt die Metallschalen mit einem filzbezogenen Klöppel an oder reibt sie damit und erzeugt auf diese Weise mehr oder weniger stark schwingende Töne.

Bio-Esoterik-Anwendungen: Wellenförmige Vibrationen entspannen den gesamten Organismus durch Klangmassage

Jörg Fassl bezeichnet diese Anwendung als „Klangmassage“. Sie soll den ganzen Körper durchdringen und ihm dank der sich ausbreitenden Schwingungen zu neuer Harmonie verhelfen. Man könne ähnliche Wirkungen auch durch intensive Meditation erreichen, räumt Fassl ein. Allerdings müsste man schon „jahrelang meditieren, um einen solchen Zustand zu erreichen, wie ihn eine Klangmassage bewirkt.“  Mit ihr gelinge viel unmittelbarer die „Harmonisierung von Körper, Geist und Seele.“ Fassl: „Die Klangmassage fördert Selbstheilungskräfte und intensiviert regenerative ganzheitliche Prozesse.“ Die reine Anwendung dauert nach Auskunft des Therapeuten in der Regel 60 Minuten und wird durch ein begleitendes Gespräch intensiviert. (Kosten insgesamt 55 Euro).

Bio-Esoterik-Anwendungen: Wir sind zusammengesetzte Wesen

Wenn jemand krank ist, kann es ihm egal sein, wer oder was ihn wieder gesund macht: „Wer heilt, hat recht“ lautet die Standardformel für Therapien, die von Patienten auch dann akzeptiert werden, wenn sie in der Schulmedizin nicht sonderlich bekannt sind.

Obwohl zum Beispiel Massagen auch im alltäglichen Medizinbetrieb üblich sind, wird sich kaum ein Arzt Bronzeschalen in seine Praxis stellen, um Patienten mit den Tönen aus diesen Instrumenten eine Klangmassage zu verabreichen. Klangschalen sind Esoterikzubehör, und die wenigsten Mediziner kennen sich damit aus.

Bio-Esoterik: Töne und Schwingungen dringen in den Körper ein

Dass mit Klangschalen Heilerfolge zu erzielen sind, liegt dem Therapeuten Fassl zufolge daran, dass  die erzeugten Schwingungen sehr tief in den Körper eindringen. Sie halten mehrere Minuten an. Wie sie im Innern des Organismus wirken, hat zwar noch nie jemand gesehen. Klangmassagen beruhen wie auch andere bio-esoterische Anwendungen auf Jahrtausende langen Erfahrungen, vor allem in Tibet und China.

Doch nun bekommen Wissenschaftler infolge neuer Ergebnisse der Zellforschung und der akribischen Untersuchung des Mikrobioms des Menschen (Gesamtheit aller den Körper bewohnenden Mikroorganismen) langsam eine Ahnung davon, was sich bei derartigen Anwendungen in unserem tiefsten Inneren abspielt. Wir sind ja keine kompakten Wesen, sondern sind aus Hunderten von Billionen Einzelteilen zusammengesetzt, die sich zudem ununterbrochen verändern. Unsere Körperzellen werden ständig neu gebildet, mindestens eine Million Zellen „vergehen“ pro Stunde und werden ersetzt. Alle fünf Tage bekommen wir eine frische Magenschleimhaut, und die Leber wird innerhalb von zwei Monaten ausgetauscht. Die Haut erneuert sich alle sechs Wochen. Jedes Jahr werden 98 Prozent der Atome in unserem Körper ausgewechselt!

Bio-Esoterik: Fakten auch in Buchform

Das sind Fakten aus dem kürzlich erschienenen Buch „Neben Ich – wieviele sind wir wirklich?“, das erstmals unser gesamtes Körperkonglomerat, auch die menschliche Drogenanfälligkeit und unsere Beziehung zum Multiversum anhand neuester Forschungsergebnisse in aufsehenerregender Weise durchleuchtet. Mit einem ausführlichen Register ist es für den Faktencheck die beste Quelle überhaupt.

Wer sich wirklich für das Zusammenspiel seines Organismus interessiert und wissen will, wo seine Lebensenergie eigentlich herkommt, die bei jedem Atemzug durch Billiarden von kleinen Präzisionskraftwerken im Innern der Zellen hergestellt wird, der wird rundum bestens informiert.

Warum entscheiden unsere mikrobiellen Bestandteile darüber, ob wir Diabetes bekommen, Krebs, Parkinson oder Alzheimer? Wie wird unser Ich von den vielen Neben-Ichs geprägt? Warum entscheiden Bakterien in unserem Darm, wie wir uns fühlen? Weshalb hängt von der Funktion ehemaliger und noch weitgehend selbstständiger Bakterien in unseren Körperzellen - den Mitochondrien - ab, wie alt wir werden? Wie kommt es, dass elektrischer Strom in uns fließt und jeden Vorgang des Lebens steuert, von der Empfängnisbereitschaft der Eizelle, der Erfolgsaussicht des Spermiums bis zur Produktion der Lebensenergie in jeder unserer Zellen und ihrer Kraftwerke: 70, 80, 100 Jahre lang?

Bio-Esoterik ist anders als Glaubens-Esoterik

Im Körperkonglomerat, aus dem wir alle bestehen, gibt es nach diesen neuen Erkenntnissen Billionen von Adressaten und Ansprechpartnern für die von den Klangschalen erzeugten Schwingungen. So erklärt sich deren Wirkung. Jörg Fassl sagt, diese Schwingungen bringen unsere Zellen „zum Tanzen“. Dadurch würden die winzigen Körperbausteine mitschwingen und festgesetzte Blockaden (Verhärtungen) durch die feinen Vibrationen lösen und lockern, so dass sich Entspannung ausbreitet.

Wie solche Schwingungen auf Menschen wirken, hat wohl jeder schon irgendwann einmal erlebt. Beim Tanzen etwa. Unser Organismus wird durch Töne physisch und psychisch erregt. Die Körper von Diskogängern  zucken im stampfenden Rhythmus unbarmherzig dröhnender Bässe. Aber auch Jogger werden beflügelt von musikalischen Klängen aus dem Ohrclip, und schmissige Militärmusik hält ganze Marschkolonnen im Gleichschritt.

Weshalb Bio-Esoterik wirkt und voll im Trend liegt

Töne und Schwingungen verändern nachvollziehbar das Körperkonglomerat. Bio-Esoterik ist deshalb so wirksam, weil sie die Biologie des Körpers zum Ziel hat. Bio-Esoterik wirkt spürbar. In Mannheim demonstrierte dies auch die Sopranistin Manuela Kirchner. Sie brachte ihren Besuchern bei interaktiven Vorträgen bei, warum „es nichts gibt, was uns schneller zur spirituellen Entwicklung bringen kann, als der Einklang mit unserer eigenen Stimme.“ Kirchners Heilkonzerte stehen unter dem Motto „Santa Voce – heilige Stimme, heilende Stimme“. Es ist ebenfalls eine Methode zur Gesundung mit Hilfe von Tönen und zwar durch selbst erzeugte Töne, durch Singen und Meditieren mit der eigenen Stimme. Im Rahmen einer Seminarreihe gibt die Sängerin ihr Wissen weiter.

Bei der Glaubens-Esoterik, bei Kartenlegern oder Geistheilern, bei Wahrsagern, die in die Glaskugel blicken und bei Engelsbeschwörern  kann man nur glauben und hoffen. Anders bei der Bio-Esoterik. Die spürbare und nachweisliche Wirkung ist der wichtigste Grund dafür, weshalb Bio-Esoterik so im Kommen ist.

Erfolge mit der Bio-Esoterik

Bio-Esoterik wird zunehmend auch  im medizinischen Alltag praktiziert. Immer mehr  Menschen vertrauen sich den alternativen Methoden der Esoterik-Lehrer an. Jörg Fassl zum Beispiel, der Klangraummusiker und Klangtherapeut mit der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger kann auf eine ganze Reihe von Erfolgen verweisen. Er arbeitet hauptberuflich als pädagogische Fachkraft in einer Sonderschule mit geistig behinderten Menschen. Hier setzt er nach eigener Aussage bei Epileptikern Klangschalen mit großem Erfolg ein. Auch hier ist es unverkennbar: Bio-Esoterik wirkt!

Suche

ARTIKEL EMPFEHLEN

TOP-THEMEN